Der Spiegelmann*

Klappentext:

Eine Schülerin verschwindet auf dem Heimweg spurlos. Jahre später wird sie auf einem Spielplatz mitten in Stockholm ermordet aufgefunden. Das Mädchen hängt an einem Klettergerüst. Wer tut so etwas? Kommissar Joona Linna ist von der Kaltblütigkeit des Täters alarmiert. Ein ungewöhnlicher Mord, eine Hinrichtung. Eine Machtdemonstration.
 Das Mädchen ist wahrscheinlich nicht das einzige Opfer. Als es gelingt, einen Mann aufzuspüren, der den Mord gesehen haben muss, ist der Zeuge nicht in der Lage, darüber zu sprechen. So traumatisch sind offenbar seine Erinnerungen. Jonna Linna bittet Erik Maria Bark, den Hypnotiseur, um Hilfe …

Meinung:

Ich habe schon das ein oder andere mal von dem Autoren Duo gehört und auch die Bücher sind mir vom sehen bekannt, jedoch habe ich nie zu einem Buch gegriffen. Mit dem neusten achten Teil „Der Spiegelmann“ habe das versäumte mal aufgeholt.

Es wird ein Mädchen erhängt an einem Klettergerüst auf dem Spielplatz gefunden. Das Mädchen ist vor Jahren spurlos verschwunden. Es gibt zunächst keine Anhaltspunkte den Täter zu finden, doch es taucht ein Mann auf, der ein wichtiger Zeuge sein könnte, jedoch ist dieser nicht in die Lage darüber zu sprechen was er gesehen hat. Der Hypnotiseur scheint die letzte Lösung zu sein.

Der Inhalt klingt sehr spannend und ich habe das Buch gleich nach erhalt als nächstes gelesen. So spannend das Buch auch klingt, so spannend beginnt das Buch auch. Neben dem Verschwinden von dem Mädchen, dass Jahre später auf dem Spielplatz gefunden wird, passiert noch etwas schreckliches in der Vergangenheit. Damit habe ich nicht gerechnet und wurde positiv überrascht und in Atem gehalten. Die Spannung bricht auch eine sehr lange Zeit nicht ab.

Die Geschichte wechselt in der Perspektive häufig und die Kapitel sind kurz gehalten. Der Schreibstil hat mir gleich direkt sehr gut gefallen. Er lässt sich sehr angenehm lesen. Die Geschichte zeigt sehr schreckliche Verhältnisse und beschönigt diese nicht. Das führt dazu, dass das Buch recht brutal und ekelig dargestellt wird. Ich fand es jedoch in dem Umstand passen und auch für einen Thriller passt es sehr gut, es ist an manchen Stellen jedoch nichts für schwache Nerven.

Nachdem die Geschichte aufgebaut wurde und der erste Schock überstanden war, kam die erste Aktion Szene. Auch diese bricht an ihrer schrecklichen Darstellung nicht ab. Leider konnte mich die Aktion Szene, die sich doch über viele Seiten zieht, nicht überzeugen und hat mich sehr enttäuscht. Beim lesen sind meine Gedanken von der Geschichte abgeschwiffen und ich habe auch nicht mit gefiebert. Während mich der Schreibstil zu Beginn begeistern konnte, fand ich ihn an diesen Stellen eher nüchtern und langweilig. Nachdem Hoch folgte also ein Tief und das hat sich auch durch die ganze Mitte des Buches gezogen. Zum Ende hin steig die Spannung aber nochmal.

Für mich war es, wie schon erwähnt, das erste Buch der Reihe und das hat man an manchen Stellen auch gemerkt. Ich weiß nicht ob es in den vorherigen Teilen genauso war, aber ich wurde mit Joona Linna nicht warm, da nur sehr wenig aus seinem Privat Leben erzählt wird und auch die Gefühle und Gedanken finden eher nur selten ihren Platz im Buch. Dafür lag der Fokus mehr auf den anderen Figuren, die eine Rolle in der Geschichte spielen und die Gestaltung von denen hat mir sehr gut gefallen. Mit denen habe ich umso mehr mitgefühlt.

Fazit:

Das Buch erzählt eine sehr schreckliche Geschichte mit schockierenden Szenen und ekligen Darstellungen. Mir hat es in dem Thriller gefallen und die Ausführungen fand ich passend und gelungen, ist aber vielleicht nicht für Jedermann. Die Spannung hat nach dem Hoch am Anfang, ein Tief in der Mitte gefunden und die Aktion Szenen konnten mich leider nicht abholen und ich war schon fast gelangweilt. Danach hat das Buch aber nochmal eine Steigerung gemacht und gerade das Ende konnte mich sehr überzeugen und überraschen. Leider blieb mir der Hauptcharakter Joona Linna leider eher Fremd, aber dafür haben mir die anderen Charaktere sehr gut gefallen.

Am Ende wartet auf den Leser eine kleine Szene, die sich schon etwas auf den nächsten Band bezieht und Vorfreude erweckt.

Trotz kleiner Mängel hat mir das Buch sehr gut gefallen und auch die Thematik fand ich sehr interessant. Ich weiß noch nicht ob ich noch die Vorherigen Bände mal lesen werde, aber ich werde aufjedenfall zu Teil 9 greifen!

Zum Verlag:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: