Blutnebel*

<— Zu Band 1: Blutzahl

Klappentext:

Nachdem eine Explosion den Osloer Hafen erschüttert hat, herrscht Terroralarm in Norwegen. Viele Menschen wurden getötet oder verletzt. Ein Opfer kommt knapp mit dem Leben davon: Ruth-Kristine Smeplass. Diese ist keine Unbekannte für Kriminalkommissar Alexander Blix, denn sie war die Mutter der zweijährigen Patricia, die vor zehn Jahren gekidnappt wurde. Blix ermittelte in diesem Fall, erfolglos. Als sich der Rauch in Oslo legt, ist die Zeit reif, sowohl das Mysterium der Vergangenheit als auch das der Gegenwart zu lösen. Zusammen mit der Journalistin Emma Ramm entdeckt Blix ein unverzeihliches Verbrechen.

Meinung:

Es ist noch gar nicht solange her, dass ich „Blutzahl“ von dem Autorenteam gelesen habe und da mir Band 1 recht gut gefallen hat, habe ich natürlich sehr gerne zu dem zweiten Band gegriffen. Der Klappentext verspricht einen spannenden Fall, der die Stadt in Atem hält, aber auch eine Verbindung in die Vergangenheit hat, zu einem ungelösten Vermissten Fall.

Ich habe schnell in das Buch gefunden und habe mich gefreut auf Emma Ramm und Alexander Blix zu treffen. Die Folgen aus dem ersten Band sind noch zu spüren und Emma hat mit den ein oder anderen Schatten zu kämpfen, doch Zeit zum verschnaufen bleibt ihr nicht. Die Geschichte hält sich nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf und kommt direkt zur Sache. Es ist spannend und schockierend, doch es steckt mehr dahinter. Das wieder sehen mit Blix und Emma hat mir sehr gefallen, aber ein bisschen traurig war ich über die Distanz der beiden zueinander, welche auch im laufe des Buches nicht so recht weniger wurde. Das hindert die beiden aber nicht daran spannende Ermittlungsarbeit zu leisten in einem wie es scheint Aussichtlosenfall. Das vorgehen von Blix als Ermittler, aber auch das von Emma als Reporterin waren gut durchdacht und spannend. Auch im allgemeinen haben mir die Protagonisten gut gefallen.

Zu keinem Zeitpunkt habe ich mit diesem Ausgang der Geschichte gerechnet, dass sich das Autoren Team ausgedacht hat. Ich wurde sehr positiv Überrascht, aber auch nicht nur vom Ende. Das Buch braucht ein paar Seiten damit es Fahrt aufnimmt und ich wurde nicht direkt von der Geschichte gefesselt. Das heißt aber nicht das der Anfang schlecht oder langweilig ist, aber ab der Mitte nimmt die Geschichte deutlich an Fahrt auf und mit jeder Seite wird es spannender und temporeicher. Durch recht kurze Kapitel ist das Buch aber auch allgemein recht temporreich und man kommt schnell an das Ende. Ich habe die letzten 100 Seite am Stück gelesen und auch wenn ich dachte, dass ich schon genug überrascht wurde, kam immer nur noch etwas dazu und ich wurde eines besseren belehrt.

Zu Band 1 finde ich hat „Blutnebel“ eine deutliche Steigerung erfahren, was ich beim lesen schnell festgestellt habe und mich sehr gefreut hat. Ich wüsste an dem Buch an keiner Stelle etwas was ich bemängeln könnte. Die Gestaltung der Geschichte war sehr gut durchgeführt und der Schreibstil lässt sich, wie im ersten Band, sehr flüssig lesen. Die Mischung zwischen Ermittlung und Privatleben von Emma und Blix ist sehr gelungen. Es wurde an keiner Stelle langweilig und trotzdem hat mir beim lesen nichts gefehlt und die beiden werden mir immer sympathischer. Ein kleines Manko habe ich beim lesen jedoch bei den Namen gefunden. Ich hatte manchmal mit den vielen Norwegischen Namen und vor allem mit den vielen zweit Namen manchmal meine Probleme mitzuhalten. Das ist aber eher eine kleine persönliche Schwäche und das Stelle ich dem Buch aufkeinefall in Rechnung.

Fazit:

Band 1 hat mir recht gut gefallen, aber Band 2 ist bis jetzt deutlich mein Favorit. Ich fand die Geschichte sehr spannend und ich wurde auch an manchen Stellen unerwartet überrascht. Das Zusammenspiel zwischen Emma und Blix ist spannend, interessant und mal etwas neues. Der Fall rund um die verschwundene Patricia war sehr gut durchdacht und der Verlauf der Geschichte wurde sehr gut Gestaltet, so dass ich bis zum Schluss nicht wusste, was genau dahinter steckt.

Ich fand Band zwei sehr gut und nochmal deutlich besserer als Band 1. Das Ende in „Blutnebel“ ist sehr fies und ich freue mich schon sehr darauf Emma und Blix schon im Herbst diesen Jahres wieder zu begegnen. Die Reihe hat deutliches Potenzial zu einer meiner Lieblingsreihen und ich kann die Reihe bis jetzt nur Empfehlen. Ich hoffe es folgen noch viele Bücher!

Zum Verlag:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: