Tod zwischen den Meeren (2)

*Beim Verlag gewonnen

Autorin: Ilka Dieck
Seiten: 288
Erscheinungstermin: 25.02.2021
ISBN: 978-3-7408-1115-0
Meine Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐
Zum Verlag:

Klappentext:

Hauptkommissarin Marlene Louven ist zurück im Dienst bei der Kripo Schleswig – seit ihrer Ertaubung kann sie nur noch mit Hilfe von Implantaten hören. Zum Wiedereinstieg soll sie sich um ungelöste Fälle kümmern und stößt auf einen mysteriösen Vermisstenfall: Eine Frau verschwand spurlos auf der Nordseeinsel Amrum, ihre Leiche wurde nie gefunden. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Fährmann macht sich Marlene auf die Suche und kommt einem Verbrechen auf die Spur, das verstörender kaum sein könnte.

Meinung:

„Tod zwischen den Meeren“ ist der zweite Teil eine Reihe. Ich habe Band 1 nicht gelesen, aber trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, zu Band 2 zu greifen. Der Klappentext hat mich gleich überzeugt und ich war sehr gespannt auf die Geschichte, die meine Erwartungen aufjedenfall erfüllt hat.

Eine Frau verschwindet auf der Insel Amrum und auch nach Jahren wurde sie weder lebend, noch Tod gefunden. Zu den Akten gelegt gerät der Fall in Vergessenheit. Marlene Louven stößt nach ihrer Rückkehr zu der Kripo auf den Fall. Mit Hilfe von Implantaten ist es ihr möglich zu hören und bei der Kripo findet sie sich bei den Cold Case Fällen wieder. Das verschwinden der jungen Frau weckt ihre Aufmerksamkeit und lässt sie nicht mehr los…

Ich fand die Idee mit den Implantaten sehr interessant und war auf die Umsetzung der Autorin gespannt. Durch den Aspekt hebt sich der Krimi von anderen ab, bringt aber auch eine Herausforderung an die Autorin, die sehr gut gemeistert wurde. Die körperliche Einschränkung der Ermittlerin wird genau im richtigen Maße in die Geschichte eingebaut, wird aber auch nicht übertrieben. Die Einblicke in das Leben von Marlene Louven war sehr Abwechslungsreich und interessant. Aber auch der Charaktere von Marlene Louven hat mir sehr gut gefallen. Sie lässt sich nicht unterkriegen und schon gar nicht durch ihre körperliche Einschränkung, aber auf der anderen Seite überschätzt sie sich auch nicht. Mir hat der Umgang mit dem Vermisstenfall sehr gut gefallen und auch ihre Ermittlungsmethoden waren genau richtig. Marlene Louven möchte eigentlich ihr Arbeitspensum runtersetzten, jedoch klappt das nicht so ganz und auch an einem freien Wochenende war sie mit den Gedanken nur beim Fall. Das ist zwar verständlich, aber mir wurde an manchen Stellen zu oft erwähnt, dass ihre Gedanken immer zur Arbeit schweifen. Das ist aber nur meckern auf hohem Niveau und tut der Spannung keinen Abbruch.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und ich bin recht schnell durch die Geschichte gekommen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Marlene beschrieben, findet aber auch einen Wechsel, wodurch die Spannung nochmal etwas gesteigert wird. Die Spannung wird genau an den richtigen Stellen gesteigert. Allgemein ist der Autorin die Gestaltung der Geschichte sehr gut gelungen. Bis zum Ende wusste ich nicht wie die Geschichte aufgelöst wird und welche Wahrheit hinter dem Verschwinden der jungen Frau steckt. Die Idee der Geschichte finde ich sehr gut gewählt und umgesetzt.

Fazit:

„Tod zwischen den Meeren“ ist ein Krimi, der mit der Geschichte überzeugen kann, aber auch eine tolle Hauptprotagonistin hat, die mit ihrer körperlichen Beeinträchtigung trotzdem tolle Arbeit leistet. Die Gestaltung wurde genau auf den Punkt gebracht und bei dem Krimi hat mir rund um alles gefallen. Für mich ein Krimi, denn ich jedem Empfehlen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: