Die Hexenjägerin*

Autor: S. A. Hunt
Seiten: 437
Erscheinungstermin: 19.04.2021
ISBN: 978-3-7341-6290-9
Meine Bewertung: ⭐⭐⭐
Zum Verlag:

Klappentext:

Blutrünstig, voller Action und perfekt in Szene gesetzt: Robin Martine ist ein YouTube-Star – ihrem Kanal »Malus Domestica« folgen Tausende, die Robin für ihre erschreckend realistischen Hexenjagd-Videos feiern. Doch was niemand ahnt: Robins Videos sind nicht inszeniert – sie sind real! Die junge Hexenjäger-Punkerin reist mit ihrem Lieferwagen durchs Land, um den Hexenzirkel auszulöschen, der für den Tod ihrer Mutter verantwortlich ist. Aber als Robin ihrem Ziel so nah wie nie ist, erkennt sie, dass die wahre Bedrohung von jemand anderem ausgeht: dem dämonischen Roten Lord, dessen Ankunft die Hexen preisen und der enger mit Robins Familiengeschichte verbunden scheint, als ihr lieb ist … 

Meinung:

„Hexenjägerin“ ist ein Fantasy Buch, welches das Thema Hexen, dass es schon seit Hunderten von Jahren gibt, mit der heutigen digitalen Welt zu verbinden, wie es noch nicht viele Bücher vorher gemacht haben. Die Idee konnte mich direkt packen und ich war sehr gespannt auf die Umsetzung. Ich habe auf viele actionreiche Szenen gehofft, Gefährliche Situationen, spannende Verfolgungen und eine genau dafür passende Protagonistin. Leider wurde ich von dem Buch sehr enttäuscht und habe vielleicht etwas zu viel erwartet.

Robin Martine hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Hexenzirkel auszulöschen, der ihre Mutter umgebracht hat. Ihre Hexenjagd teilt sie mit tausenden von Zuschauern auf YouTube. Die Fans erfreuen sich an ihren überaus realistischen Videos, doch niemand kommt auf die Idee, dass nichts an den Videos gespielt ist. Bei ihrer Jagd wird sie immer besser und kommt ihrem Ziel immer näher, doch plötzlich stellt sich ihr eine neue Bedrohung in den Weg.

Der Inhalt bietet sehr viel potenzial für eine spannende und actionreiche Geschichte, aber für mich wurde dieses potenzial nicht annähernd ausgeschöpft. Gleich zu Beginn der Geschichte begleitet der Leser Robin auf ihrer ersten Hexenjagd, die durchaus etwas Spannung mit sich bringt. Leider bleibt dies die einzige Szenen in der sie eine Hexe Jagd bzw. ein YouTube Video darüber macht. Zwar spricht sie auch danach mit der Kamera, aber da bekommen die Zuschauer nur das Private drum herum zusehen, was leider weit entfernt von Spannung liegt. Das ist der Aspekt, der mich an dem Buch wohl am meisten enttäuscht hat. Die Youtube Videos werden in dem Klappentext als erstes angepriesen und heben das Buch hervor und leider hat der Inhalt nur wenig damit gemein. Doch eine Besserung in den folge Bänden schließe ich nicht aus.

Die Geschichte ist zum einen aus der Sicht von Robin geschrieben, aber auch von zwei weiteren Personen. Die Idee an sich finde ich gut, doch leider hält sich die Autorin sehr lange mit belanglosen Details auf. Nach vielen gelesen Seiten hatte ich das Gefühl das trotzdem nicht wirklich etwas passiert ist. Trotz der vielen erwähnten Details sind mir die Protagonisten trotzdem fremd geblieben. Gerade Robin rückt sehr stark in den Hintergrund. Ich hätte mir gewünscht das die ein oder anderen Szenen gestrichen worden wären und dafür mehr über die Hexenjagd von Robin eingebaut wird. Auch wenn die Gestaltung in der Hinsicht nicht gelungen ist, fand ich es am Ende jedoch gut, dass die Protagonisten irgendwie ihren Weg zueinander gefunden haben.

Das Buch ist im ganzen sehr angenehm zu lesen, aber wirklich vom Hocker reißen konnte mich auch der Schreibstil nicht. Das Buch wird als Horror Roman bezeichnet, doch gegruselt habe ich mich nicht. Die Gruseligen Szenen verschwinden zwischen den anderen und sind an mir vorbei gezogen und hatten genau die gleiche Wirkung wie die anderen Szenen auch.

Fazit:

Der Klappentext macht auf eine sehr spannende Geschichte aufmerksam, bei dem der Inhalt leider nicht mithalten kann. Die Hexenjagd und die Youtube Videos gehen in dem ersten Band komplett unter und spielen eher am Rand eine Rolle, was ich sehr enttäuschend fand. Die Geschichte wird aus der Sicht von drei Protagonisten geschrieben, was ich an sich gut finde und auch die Verbindung, die sich nach und nach rausgestellt hat, ist ein kleiner Pluspunkt für das Buch. Leider hält sich die Autorin jedoch mit belanglosen Details und Szenen auf, die die Geschichte langweilig machen und dazu führen, dass auf den 430 Seiten nichts wirklich passiert. Leider für die ausführlichen Szenen und Darstellungen auch nicht dazu, dass die Protagonisten dem Lesern näher kommen. Allgemein hat mich der Verlauf der Geschichte schnell nicht mehr wirklich interessiert. Das Buch ist angenehm zu lesen, bringt jedoch nichts besonderes mit. Dem Leser wird Horror versprochen, doch davon habe ich auf keiner Seite etwas mitbekommen.

Ich gebe dem Buch 3 Sterne. Es hat mich in vielen Aspekten enttäuscht, weil es nicht das halten kann was es verspricht. Dennoch ist das Buch nicht gänzlich schlecht und wenn man ohne große Erwartungen an das Buch rangeht, bekommt man sicherlich angenehme Lesestunden. Ich musste mich nicht durch das Buch quälen, dennoch bin ich noch unschlüssig ob ich die Reihe weiter verfolgen werde., denn eine Steigerung schließe ich nicht aus.

Ein Kommentar zu “Die Hexenjägerin*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: